CGM, insulin pump gamers look to 2021 as watershed 12 months for diabetes wearables market

0
504

Die Coronavirus-Pandemie hat zu einer Explosion der Telegesundheit und der digitalen Gesundheit geführt, da Patienten sich nicht in Krankenhäusern und Arztpraxen aufhielten, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, das sich der virtuellen Versorgung zuwandte.

Infolgedessen hat sich die Gesundheitslandschaft in den letzten 10 bis 11 Monaten erheblich verändert, und Unternehmen unternehmen Schritte, um vom Aufstieg technologiegetriebener Dienste und tragbarer Geräte zu profitieren.

In den letzten Jahren vor der Pandemie haben sich Patienten für Geräte wie kontinuierliche Glukosemonitore und Insulinpumpen entschieden, und Unternehmen in diesen Märkten wie Dexcom und Insulet oder Medtronic und Abbott Laboratories sind trotz der wirtschaftlichen Volatilität im Jahr 2020 weiterhin erfolgreich.

Jetzt sehen die Wall Street und die Industrie 2021 als Wendepunkt für die Diabetes-Technologie. Neben den Plänen, in neue Märkte zu expandieren, hat fast jeder große Akteur im Bereich CGM und Insulinpumpen in diesem Jahr Produkteinführungen durchgeführt, von denen JP Morgan sagte, dass dies der größte für die Industrie des Jahres sein könnte.

Unternehmen wie Dexcom und Insulet weisen angesichts der zunehmenden Dynamik der CGM- und Insulinpumpenmärkte auf eine große, unterdurchdrungene Patientenpopulation als größte Wachstumschance hin.

Im Jahr 2018 hatten in den USA etwa 34 Millionen Menschen Diabetes oder 10,5% der Bevölkerung, und laut einem Bericht der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten aus dem Jahr 2020 wurden weitere etwa 88 Millionen Erwachsene als vordiabetisch eingestuft. Fast 8 Millionen weitere hatten schätzungsweise Diabetes, wurden jedoch nicht diagnostiziert.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass weltweit etwa 422 Millionen Menschen an Diabetes leiden. Ähnlich wie bei anderen chronischen Krankheiten wird erwartet, dass diese Zahl mit zunehmendem Alter der Weltbevölkerung zunimmt.

Da sowohl Patienten als auch Anbieter immer mehr auf virtuelle Versorgung angewiesen sind, wird das digital basierte Diabetes-Management weiter an Dynamik gewinnen.

Sich der Technik zuwenden

Traditionell wird Diabetes mit Fingersticks behandelt, um den Blutzuckerspiegel und die Insulininjektionen für Patienten abzulesen, die diese benötigen. Neuere tragbare Geräte wie CGMs und Insulinpumpen verändern jedoch den Diabetes-Markt.

CGMs können den Blutzuckerspiegel den ganzen Tag über automatisch überwachen und Benutzer warnen, wenn der Spiegel zu hoch oder zu niedrig wird, und Pumpen können Patienten Insulin zuführen, ohne dass der Patient den ganzen Tag über eine Injektion oder mehrere Injektionen verabreichen muss.

Shacey Petrovic, CEO von Insulet, behauptet, die Branche befinde sich an einem “Wendepunkt”, an dem sich die Technologie weiterentwickelt und verbessert habe, da die Patienten weiterhin virtuell basierte Dienstleistungen in Anspruch genommen hätten.

Da herkömmliche Pumpen teurer und umständlicher sind, sind die Patienten laut Petrovic nicht so bereit, sie zu verwenden. Der CEO sagte, dass die jüngsten kleineren tragbaren Pumpen, die ähnliche gesundheitliche Ergebnisse wie die traditionelle Pflege haben, dazu beigetragen haben, das Verhalten der Patienten zu ändern.

Aufgrund dieser Verschiebung betrachtet der CEO Insulet nicht als Wettbewerb auf einem definierten Insulinpumpenmarkt, sondern als Schaffung eines Marktes, der möglicherweise nicht vorhanden war, da die Mehrheit der Benutzer auf Injektionen und nicht auf Pumpen angewiesen ist. M.oder mehr als 80% der Benutzer des Unternehmens sind Patienten, die mehrmals täglich Insulin injizieren.

Petrovic sagte, dass das Unternehmen seine Patientenpopulation in den letzten fünf Jahren auf Hunderttausende verdoppelt hat.

Jake Leach, Chief Technology Officer von Dexcom, beschrieb eine ähnliche Geschichte, die den Erfolg des Unternehmens in den letzten Jahren befeuerte: Die Technologie verbesserte sich, die Kosten sanken und die Patienten waren eher bereit, CGMs zu verwenden.

Petrovic und Leach sagten, dass sich das Verhalten der Patienten vor der Pandemie geändert habe, der jüngste Anstieg der virtuellen Versorgung jedoch die Akzeptanz von CGM und Pumpen erhöht habe.

Beide Unternehmen sind im Jahr 2020 weiterhin erfolgreich, da andere von der Pandemie stärker betroffen waren. Der Aktienkurs von Dexcom stieg in den letzten 12 Monaten von 238,54 USD auf 366,89 USD, und der von Insulet stieg von 193,51 USD auf 275,03 USD. Petrovic sagte während eines Gewinnaufrufs im November, dass Insulet die Erwartungen vor der Pandemie im Jahr 2020 übertreffen sollte.

2021 Produkteinführungen

Der nächste Schritt für die Diabetesversorgung besteht darin, die CGMs und Insulinpumpen über ein sogenanntes Closed-Loop-System miteinander zu verbinden, das eine weniger direkte Beteiligung der Patienten an der Behandlung ihres Diabetes erfordert. Ein Algorithmus, den Unternehmen unabhängig entwickelt oder mit Partnern lizenziert haben, verbindet die Geräte und ermöglicht ihnen die Zusammenarbeit.

Die Control-IQ-Technologie von Tandem war der erste von der FDA zugelassene Algorithmus zur Verwendung mit einem vollständig interoperablen, automatisierten Insulindosiersystem. Die Konkurrenten im Weltraum holen jedoch jetzt auf.

Insulet hat einen eigenen Algorithmus entwickelt und wird ihn mit seiner automatisierten Insulinpumpe Omnipod 5 verwenden, um eine Verbindung mit CGMs wie dem G6-System von Dexcom herzustellen. Petrovic sagte, dass das Unternehmen plant, die FDA-Zulassung zu erhalten und das Produkt in der ersten Hälfte des Jahres 2021 auf den Markt zu bringen.

Zur weiteren Benutzerfreundlichkeit für Patienten, Die Pumpe überträgt Daten an eine Anwendung auf den Handys der Patienten. Petrovic sagte, dass das Produkt beim Start zuerst mit Androids und schließlich mit iPhones erhältlich sein wird.

Analysten von JP Morgan schrieben, dass dieses Produkt eine der wichtigsten Produkteinführungen des Unternehmens und eine der größten für Medtech in diesem Jahr ist. Die Pumpe bietet Patienten möglicherweise eine bessere Option für Tandems, da sie schlauchlos und kostengünstiger ist, da sie im Gegensatz zum DME-Kanal (Durable Medical Equipment) direkt über eine Apotheke angeboten wird.

Nachdem die Produkteinführung im Jahr 2020 zurückgedrängt wurde, plant Dexcom laut Leach die Einführung seines G7-CGM-Systems Ende 2021 mit einer weiteren Einführung im Jahr 2022. Das Produkt wird der Schlüssel für das Unternehmen sein, um seine Prognose einer Verdoppelung des Umsatzes bis 2025 zu erreichen.

Leach sagte, dass Closed-Loop-Systeme die Richtung des Marktes sind und dass sie zwar nicht von allen Diabetikern benötigt werden, aber irgendwann etwa 50% der Dexcom-Benutzer im System sein werden.

Wettbewerb mit Medizintechnikführern

Die Analysten von Insulet und Dexcom waren hoch bewertet, wobei die Analysten von JP Morgan Insulet als Top-Small-Cap-Unternehmen im Jahr 2021 auswählten und die Analysten von William Blair schrieben, dass Dexcom die Erwartungen für die Zukunft erfüllen oder übertreffen sollte.

Beide müssen sich jedoch in einem Markt mit größeren Medtechs wie Medtronic und Abbott messen.

Das FreeStyle Libre CGM-System von Abbott war ein ständiger Lichtblick für das Unternehmen und blieb im vergangenen Jahr erfolgreich. CEO Robert Ford sagte während eines Gewinnaufrufs im vierten Quartal, dass der Umsatz von FreeStyle Libre im Jahr 2020 in den USA um 50% und außerhalb der USA um 40% gestiegen sei, wobei allein der internationale Umsatz 2 Mrd. USD überstieg.

Zum Vergleich prognostizierte Kevin Sayer, CEO von Dexcom, während der Gesundheitskonferenz von JP Morgan, dass der Umsatz im Jahr 2021 zwischen 2,21 und 2,31 Milliarden US-Dollar liegen wird, was einem Wachstum von 15 bis 20% entspricht.

Medtronic, das einzige Unternehmen in diesem Bereich, das sowohl eine CGM- als auch eine Insulinpumpe besitzt, hat kürzlich sein Diabetes-Portfolio neu priorisiert und in den technologiegetriebenen Managementansatz investiert.

Im Juni erhielt das Unternehmen von der privaten Investmentfirma Blackstone Life Sciences eine Investition in Höhe von 337 Millionen US-Dollar für die Entwicklung von vier nicht genannten Diabetes-Produkten. Im August kaufte Medtronic Companion Medical auf, das über den einzigen von der FDA zugelassenen Insulinstift verfügt, der mit einem Management-Smartphone kombiniert werden kann Anwendung.

Ali Dianaty, Vice President für Produktinnovation im Diabetes-Portfolio von Medtronic, sagte, das Unternehmen strebe einen “Unterhaltungselektronik” -Ansatz für das Diabetes-Geschäft an, bei dem Produkte auf Jahresbasis veröffentlicht oder aktualisiert werden.

Der Gerätegigant plant außerdem eine Produkteinführung im Jahr 2021: das Pumpensystem MiniMed 780G. Das System kann sich auch mit einem CGM verbinden, um festzustellen, wann Insulininjektionen erforderlich sind. Während das Produkt in Europa erhältlich ist, wartet Medtronic laut Dianaty auf die Zulassung durch die FDA. Aufgrund von Verzögerungen würde er keinen bestimmten Zeitplan angeben, da die Agentur COVID-19-Anwendungen priorisiert.

Nach der Genehmigung sollte der Rollout schnell erfolgen, da die Benutzer lediglich die Pumpen, die sie bereits besitzen, mit dem neuen Managementsystem aktualisieren müssen.

Dianaty sagte, dass ein Vorteil eines CGM und einer Pumpe darin besteht, dass das Unternehmen den Algorithmus und alle Daten besitzt, die im Backend eingehen. Er erkannte jedoch die Hürde an, nicht mit anderen CGM-Unternehmen zusammenzuarbeiten, wenn sich Kunden für ein Produkt entscheiden, was möglicherweise das Wachstum einschränkt. Auf der Seite der Insulinpumpe arbeitet Insulet beispielsweise sowohl mit Dexcom als auch mit Abbott zusammen. Auf der CGM-Seite arbeitet Dexcom sowohl mit Tandem als auch mit Insulet.

Im Wettbewerb zwischen größeren Unternehmen mit tieferen Taschen sagte Leach, dass Dexcom nicht besorgt sei und beabsichtige, sich speziell auf CGM-Benutzer zu konzentrieren.

“DASUnsere Perspektive ist, dass es viele Möglichkeiten gibt “, sagte Leach.” Es gibt mehrere Akteure auf dem Markt, alle haben einen etwas anderen Ansatz für die Produkte, und ich denke, unser Ansatz ist es, der Technologieführer zu bleiben und Lösungen voranzutreiben, die sind richtig für den Benutzer. “

UBS-Analysten äußerten sich in einem kürzlich veröffentlichten Bericht ähnlich und schrieben, dass das G7-Produkt von Dexcom trotz Abbotts Größe und CGM-Erfolg mit FreeStyle Libre konkurrieren kann.

Geduldige & globale Expansion

Ein Wettbewerbsvorteil, den Analysten hervorgehoben haben, besteht darin, dass sowohl Insulet als auch Dexcom die Apothekenkanäle gezielt genutzt haben, um mehr Benutzer zu erreichen. Die Strategie senkt den Preis ihrer Geräte, ermöglicht jedoch eine direktere und schnellere Verbindung zu Kunden im Vergleich zum DME-Kanal.

Dexcom hat die Apotheke zu einer wichtigen Strategieänderung gemacht und plant, bis Ende dieses Jahres etwa 75% der CGMs über den Kanal zu verkaufen. Und Analysten von JP Morgan sagten, dass Omnipod 5 die einzige in einer Apotheke verfügbare Pumpe sein wird und den Preis auf 150 bis 200 US-Dollar pro Jahr gegenüber mehreren Hundert US-Dollar pro Jahr senken wird. Die Pumpe macht es außerdem überflüssig, alle vier Jahre etwa 1.000 US-Dollar für herkömmliche Hardware zu zahlen.

Dianaty sagte, dass die CGMs und Pumpen von Medtronic hauptsächlich über den DME-Kanal verkauft werden, das Unternehmen sich jedoch mehr auf Apotheken konzentriert und in diesem Bereich “opportunistisch” sein wird.

Zusammen mit der Einführung des Omnipod 5 hat die Expansion in internationale Märkte für Insulet im Jahr 2021 Priorität, da dadurch die potenzielle Patientenbasis des Unternehmens erheblich erweitert wird.

Petrovic sagte, dass unter ihren derzeitigen Märkten – den USA, Kanada, Israel, etwa 12 Ländern in Europa und einem oder zwei im Nahen Osten – 10 bis 11 Millionen potenzielle Patienten sind. Der CEO würde keine Schätzung darüber abgeben, wie viel von dieser Bevölkerung der adressierbare Markt von Insulet ist, sagte jedoch, dass die Anzahl eine kleine Stichprobe im Vergleich zu dem ist, was der internationale Markt erreichen kann.

“Massive Märkte bleiben von uns ungekratzt oder unerschlossen, [such as] ganz Asien-Pazifik, ganz Lateinamerika “, sagte Petrovic.” Im Unternehmen wird derzeit viel daran gearbeitet, diese Märkte zu bewerten … weil dies für uns in den nächsten Jahren ein großer Wachstumstreiber ist. “

Bei all dem Wachstum im Diabetesbereich gibt es immer noch Raum für Innovationen. Petrovic, Leach und Dianaty sagten alle, dass Patienten bei Systemen mit geschlossenem Regelkreis oder einzelnen Wearables immer noch benachrichtigen müssen, wenn sie Mahlzeiten einnehmen oder Informationen eingeben, was zu Komplikationen bei der Abgabe von Insulin an Patienten führen kann, wenn sich die Spiegel während des Essens ändern.

Insulet entwickelt seinen Algorithmus weiter, um die Essenszeiten besser anzupassen, und das 780G-System von Medtronic wurde entwickelt, um Komplikationen auszugleichen, die durch die Eingabe ungenauer Informationen durch Benutzer entstehen können. Das Unternehmen befasst sich auch mit der Technologie aus der Übernahme des Verhaltensüberwachungsunternehmens Klue im Jahr 2019, mit der Handbewegungen verfolgt werden können, um anzuzeigen, wann Menschen beißen.

Alle Unternehmen gaben an, dass die Bewältigung dieser Hürde bei den Mahlzeiten der nächste Schritt auf dem Weg zur Technologie ist.

“Unser Ziel ist es, Diabetes verschwinden zu lassen … Das ist im Grunde das, was wir für unsere Kunden und unsere Patienten tun”, sagte Dianaty. “Um das zu tun, muss man im Grunde alle Aspekte von Diabetes behandeln, und der eine Ort, der Heilige Gral, der übrig bleibt, befasst sich mit Mahlzeiten.”